Berlin 00:00:00 London 00:00:00 New York 00:00:00 Chicago 00:00:00 Los Angeles 00:00:00 Shanghai 00:00:00
members login here
Region
Country / State
City
Genre
Artist
Exhibition

Barbara Gross Galerie: NORBERT PRANGENBERG - Figuren+Bilder - 18 Jan 2013 to 2 Mar 2013

Current Exhibition


18 Jan 2013 to 2 Mar 2013

Barbara Gross Galerie
Theresienstr. 56, Hof 1
80333
Munich
Germany
Europe
T: 0049 89 296272
F: 0049 89 295510
M:
W: www.barbaragross.de











NORBERT PRANGENBERG
Figuren+Bilder
18 January - 2 March, 2013


Artists in this exhibition: Norbert Prangenberg


NORBERT PRANGENBERG
Figuren+Bilder

18 January - 2 March, 2013

With the exhibition Figuren+Bilder Barbara Gross Galerie honors Norbert Prangenberg, whose more than thirty-year career as a painter, sculptor, and creator of drawings came to a premature end with his death last year. The small ceramics and oil paintings he produced in the last years of his life comprise the centerpiece of the show. Supplementing these is a selection of early drawings and paintings, as well as a large clay sculpture.

Prangenberg?s characteristic signature can be seen in this gathering of the different groups of works. He reacts to the material with great open-mindedness and allows himself to be guided by the opportunities presented by the clay, watercolors, oil paints, or pencil. The artist?s physical presence is always palpable; it can be perceived in the traces of the artist?s fingers in the oil paint, or the imprints of his hands and knuckles in the clay.

In his later paintings the artist essentially departs from the repertoire of geometrical shapes of his early works and concentrates on ?painting colors.? The thick impasto application of the oil paint creates vivid surface structures, broken up by miniature-like pictures-in-picture. Small, colorful islands of color refer to the long tradition of abstract painting, but could also be regarded as citations of Prangenberg?s previous works. Here, the signs and forms that long characterized his work reappear: circles, rhombuses, waves, floral and mandala-like patterns.

The small ceramics are closely related to the oil paintings, and the two genres enter into a dialogue in this show. While the distinctive surface relief of the paintings turns them into sculptural objects, the organically shaped clay figures take on the role of painting support: small planes glazed in brilliant colors create an intriguing contrast to the muted earth tones of the open-pored clay. The title "Figur", which Prangenberg chose for his ceramics, reinforces the impression of vitality and physicality, while transcending pure abstraction.

At first, the size and simple shapes of the life-sized clay vessels?either standing or reclining figures?make them seem massive, yet the delicate formation of the surfaces?soft glazes, patterns and shapes etched into the clay, openings, and flower shapes placed atop the surfaces?lend them a sense of playful ease.

A processual, intuitive work method is typical of Prangenberg. Especially when it comes to drawing?a very direct and spontaneous process?he allows himself time. Often, he lets a drawing rest for a long time before beginning work on it again, adding new lines, a watercolor shape, or more color to the drawing. In Prangenberg?s own words, the work only ends "whenever I have the feeling, including in a spiritual sense, that it has a certain mass, an aura that transcends the mere thing itself."


NORBERT PRANGENBERG
Figuren+Bilder

Ausstellung 18. Januar - 2. März 2013

Mit der Ausstellung Figuren+Bilder ehrt die Barbara Gross Galerie Norbert Prangenberg, dessen über dreißigjährige Karriere als Maler, Bildhauer und Zeichner mit seinem Tod im vergangenen Jahr ein zu frühes Ende fand. Im Zentrum stehen die in den letzten Jahren seines Lebens entstandenen, kleinen Keramiken und kleinformatigen Ölbilder. Ergänzt wird diese Auswahl durch frühe Zeichnungen und Bilder sowie eine große Tonskulptur.

In der Zusammenschau der unterschiedlichen Werkgruppen zeigt sich Prangenbergs charakteristische Handschrift. Mit großer Offenheit reagiert er auf das Material und lässt sich von den Möglichkeiten des Tons, der Aquarell- und Ölfarbe oder des Zeichenstifts leiten. Der Körpereinsatz des Künstlers ist dabei stets spürbar; sichtbar wird er an den Spuren der Finger des Künstlers in der Ölfarbe, an seinen Hand- und Knöchelabdrücken im Ton.

In seinen jüngeren Bildern löst sich der Künstler weitgehend vom Repertoire geometrischer Formen der frühen Arbeiten und konzentriert sich auf das "Malen von Farbe". Durch pastos aufgetragene Ölfarbe schafft er lebendige Oberflächenstrukturen, aufgebrochen durch miniaturartige Bilder im Bild. Kleine bunte Farbinseln verweisen auf die lange Tradition der abstrakten Malerei, dürfen aber auch als Zitate von Prangenbergs eigenen früheren Werken gelesen werden. Hier tauchen die Zeichen und Formen wieder auf, die sein Werk lange geprägt haben: Kreise, Rauten, Wellen, florale und mandalaartige Muster.

Die kleinen Keramiken sind den Ölbildern, mit denen sie in der Ausstellung in Dialog treten, eng verwandt. Während das ausgeprägte Oberflächenrelief die Bilder zu skulpturalen Objekten macht, werden die organisch geformten Tonfiguren zu Bildträgern: kleine, in leuchtenden Farben glasierte Flächen stehen in spannungsvollem Kontrast zu den gedeckten Erdtönen des offenporigen Tons. Der Titel "Figur", den Prangenberg für seine Keramiken wählt, verstärkt den Eindruck des Lebendigen, Körperlichen und weist über die reine Abstraktion hinaus.

Die mannshohen Tongefäße, stehende oder liegende Figuren, wirken durch ihre Größe und einfachen Formen zunächst massiv. Ihre feine Oberflächengestaltung: zarte Glasuren, in den Ton geritzte Muster und Formen, Öffnungen und aufgesetzte Blütenformen verleiht ihnen eine spielerische Leichtigkeit.

Typisch für Norbert Prangenberg ist eine prozesshafte, intuitive Arbeitsweise. Vor allem beim Zeichnen, diesem sehr direkten und spontanen Vorgang, lässt er sich Zeit. Oft ruhen die angefangenen Blätter lang, bevor er weiterarbeitet, neue Linien setzt, eine Form aquarelliert oder die Zeichnung farbig ergänzt. In Prangenbergs eigenen Worten, endet die Arbeit "immer dann, wenn ich das Gefühl habe, auch im geistigen Sinne, dass sie eine gewisse Masse hat, eine Ausstrahlung, die über das bloße Ding hinausgeht".


Barbara Gross Galerie
new location
Theresienstrasse 56 Hof 1
80333 München
Germany
Tel +49 89 296272
Fax +49 89 295510
contact@barbaragross.de

www.barbaragross.de

Qiu Anxiong
Silvia Bächli
Valie Export
Alicia Framis
Katharina Gaenssler
Carlos Garaicoa
Tamara Grcic
Katharina Grosse
Zheng Guogu
Beate Gütschow



Sabine Hornig
Olav Christopher Jenssen
Simone Lanzenstiel
Maria Lassnig
Anni Leppala
Michaela Melian
Norbert Prangenberg



SIGN UP FOR NEWSLETTERS
Follow on Twitter

Click on the map to search the directory

USA and Canada Central America South America Western Europe Eastern Europe Asia Australasia Middle East Africa
SIGN UP for ARTIST MEMBERSHIP SIGN UP for GALLERY MEMBERSHIP