Berlin 00:00:00 London 00:00:00 New York 00:00:00 Chicago 00:00:00 Los Angeles 00:00:00 Shanghai 00:00:00
members login here
Region
Country / State
City
Genre
Artist
Exhibition

ARRATIA BEER: MY LONELY DAYS ARE GONE - 17 Sept 2010 to 27 Nov 2010

Current Exhibition


17 Sept 2010 to 27 Nov 2010
Opening Hours: Tuesday - Saturday 12-6pm
ARRATIA BEER
Mehringdamm 55
III.Hof
Berlin
D-10961
Germany
Europe
p: +49 30 23 63 08 05
m:
f:
w: www.arratiabeer.com











Web Links



Artist Links





Artists in this exhibition: Terry Haggerty, Michael Hakimi, Geka Heinke, Gerhard Mayer, Erick Meyenberg, Jan van der Ploeg, Haleh Redjaian, Tim Stapel, Ulrich Vogl, Andrea Winkler


Scroll down for English version


My lonely days are gone

Terry Haggerty
Michael Hakimi
Geka Heinke
Gerhard Mayer
Erick Meyenberg
Jan van der Ploeg
Haleh Redjaian
Tim Stapel
Ulrich Vogl
Andrea Winkler

Organized by Arturo Herrera



ARRATIA, BEER freut sich die Ausstellung „My lonely days are gone”, kuratiert von Arturo Herrera, anzukündigen.

Eröffnung: Freitag, 17. September 2010 18h

17. September – 27. November 2010 2010

MY LONELY DAYS ARE GONE

Die zehn in der Gruppenausstellung versammelten zeitgenössischen Künstler erforschen mit ihren Wandarbeiten das Potential eines vorgegebenen Raumkörpers und arbeiten damit den Stellenwert von Abstraktion in der Kunst heute heraus.
In Auseinandersetzung mit der vorgefundenen Raumstruktur der Galerie konzentriert sich das Projekt, „My lonely days are gone“, auf eine Reihe von Herangehensweisen von Malerei und Zeichnung als ortsspezifische Interventionen. Mit den Arbeiten, die die Künstler direkt und ausschließlich für die öffentlich zugänglichen Wände, sowie den Fußboden der Galerie entwickelt haben, überdenken sie die normalerweise passive Rolle der Wand als einen Ort, der nur dafür da ist, Werke zu hängen. „My lonely days are gone“ dahingegen erzeugt erstens einen interaktiven Dialog zwischen den Werken und zweitens eine gesteigerte Aufmerksamkeit auf den architektonischen Kontext des Raums.
Seit ihren Anfängen hat Abstraktion die verschiedensten Begrifflichkeiten entwickelt. Ihre Geschichte, Bedeutung und Einfluss auf unsere visuelle Kultur ist für zeitgenössische Kunst und Künstler noch heute unumgänglich. Der Schwerpunkt auf ungegenständliche Kunst innerhalb dieser Ausstellung beschäftigt sich mit der Wirkungsmacht und der Verbreitung von Abstraktion als künstlerischer Praxis, sowie dem komplexen Beziehungsnetz zwischen Autonomie und Wechselwirkungen mit Referenzen der Realität. Die Grenze zwischen Abstraktion und figurativer Kunst ist heute vieldeutiger, fragmentierter und auf offene Weise gegenseitig „kontaminiert“.
Die Präzision der formbaren Sprachweise des Ausstellungskonzeptes erlaubt es, abbildhafte, theoretische und abstrakte Bildstrategien nebeneinander und ineinandergreifend zu präsentieren. In einer Zeit fundamentalen Wandels stellt Abstraktion nach wie vor alternative Realitätsebenen und Quellen dar, von der aus zeitgenössische Künstler ihre visuellen Erkundungs- und konzeptuellen Forschungsreisen unternehmen. Eine zugrunde liegende Zeitlichkeit ist Teil des Konzepts, denn zum Ende der Ausstellung werden alle Kunstwerke übermalt und damit zerstört.


Mit freundlicher Unterstützung der Botschaft des Königreichs der Niederlande

Öffnungszeiten: Dienstag – Samstag 12 – 18 Uhr




ARRATIA, BEER is very pleased to announce “My lonely days are gone,” an exhibition organized by Arturo Herrera.

Opening: Friday, September 17, 2010 6pm

September 17 – 27. November 2010, 2010

MY LONELY DAYS ARE GONE

This group exhibition brings together ten contemporary artists who explore the potential of a given physical space to generate wall works that comment on the role of abstraction today.

Working with the ready-made architectural set-up of the gallery “My lonely days are gone” focuses on a number of approaches to painting and drawing as site-specific interventions. In rethinking the usual passive role of the wall as an area where to hang works, the artists have created works exclusively for each of the public walls as well as the floor of the gallery. “My lonely days are gone” proposes both an interactive dialogue among the pieces and a special awareness within the architectural context of the space.

From its inception abstraction has had many meanings. Its history, ramifications and impact on our visual culture are still essential to contemporary art and artists. In this exhibition an emphasis on nonfigurative works considers the efficacy and currency of the practice of abstraction, and its complex relation between its autonomy and interdependency with references in the world. The differences between abstraction and figurative art are today less defined, more fragmented, openly cross-contaminated.

It is precisely this pliable language that informs the exhibition allowing representational, theoretical and abstract pictorial strategies to be juxtaposed in interconnected ways. In this age of fundamental changes, abstraction continues to represent alternative sources and realities that address the visual investigation and conceptual research of contemporary artists. An underlying temporality is part of the exhibition as all the works will be painted and destroyed after the exhibition ends.


With the Generous support of the Embassy of the Kingdom of the Netherlands


Opening Hours: Tuesday - Saturday 12-6pm


ARRATIA, BEER
Mehringdamm 55
III.Hof
D-10961 Berlin

Tel. +49 30 23 63 08 05
info@arratiabeer.com
www.arratiabeer.com


SIGN UP FOR NEWSLETTERS
Follow on Twitter

Click on the map to search the directory

USA and Canada Central America South America Western Europe Eastern Europe Asia Australasia Middle East Africa
SIGN UP for ARTIST MEMBERSHIP SIGN UP for GALLERY MEMBERSHIP