Berlin 00:00:00 London 00:00:00 New York 00:00:00 Chicago 00:00:00 Los Angeles 00:00:00 Shanghai 00:00:00
members login here
Region
Country / State
City
Genre
Artist
Exhibition

Bob Gysin: GEORG AERNI - Partitions - 31 Jan 2015 to 21 Mar 2015

Current Exhibition


31 Jan 2015 to 21 Mar 2015

Galerie Bob Gysin
Ausstellungsstrasse 24
CH - 8500
Zurich
Switzerland
Europe
T: 0041 1 278 40 60
F: 0041 1 278 40 50
M:
W: www.bg-galerie.ch











Georg Aerni, Hua Xia Gao Jia Lu, 2013
Pigment Inkjet-Print


Artists in this exhibition: Georg Aerni


Georg Aerni
Partitions

31. Januar - 21. März 2015
Vernissage: Fr, 30. Januar 2015, 18-20h

Partitions is Georg Aerni‘s fifth solo exhibition at Galerie Bob Gysin. The new series emerged from his visits in 2011 and 2013 to China‘s economic power­house, the city of Shanghai.

In previous series, the Zürich-based photographer explored the transforma­tion of some of Asia‘s vast conurbations including Hong Kong, Tokyo and Mumbai. Interested in spatial relationships and how they affect the mood of a city, Aerni investigates the visual aesthetic qualities of commonplace fea­tures. Before he defines the locations where he will take his photographs, the artist takes long, aimless walks from the centre to the periphery, taking visual notes as he ‚reads‘ the city and often spontaneously changing tack.

In other cities Aerni was able to enter courtyards or walk along the rear of buildings, exploring the boundaries between public and private zones. Not so in Shanghai. Like many other Chinese cities, it features vast complexes enc­losed by walls, fences or hedges. Most of these ‚gated communities‘ consist of uniform, south-facing buildings closed off by barriers and usually closguar­ded by concierges in gatehouses, and enclosing interior road networks, parks and recreational areas.

Chinese urban architecture has a long, inward-looking tradition. Of little social significance and only rarely a sign of residents‘ heightened need for security, this architectural introversion underscores the great significance that the Chinese ascribe to the family and to the collective.

The publicly accessible parts of Chinese cities, their streets, have little if any civic or ceremonial function; their only purpose is to facilitate the flow of traffic and to enable business to thrive. Moreover, the occidental tradition of individuals moving freely across city squares or taking leisurely strolls along boulevards is alien to China.

Since economic reforms were introduced in the 1980s, Shanghai has been expanding both upwards and outwards. To make room for vast high-rise com­plexes, a lot of its traditional quarters have been razed; most of their resi­dents were forcibly relocated. The city‘s outskirts have been creeping ever further into a landscape that offers few obstacles. Aiming to reduce air pol­lution and preserve green areas, Shanghai‘s authorities have implemented extensive ecological programmes.

Partitions focuses on this urban transformation. So many of Aerni‘s works in this series are visually structured by temporary elements. The ubiquitous barriers can be interpreted as significant symbols of China‘s unique spatial culture.

Marion Wild
Galerie Bob Gysin
Translation from German by Margret Powell-Joss

---

Georg Aerni zeigt mit 'Partitions' neue Werke aus einer weiteren asiatischen Wirtschaftsmetropole. Nach Hong Kong, Tokyo und Mumbai richtet er mit dieser Serie den Blick auf die Stadt Shanghai, die er 2011 und 2013 bereiste.

Der Zürcher Fotograf beschäftigt sich in seiner künstlerischen Arbeit immer wieder mit Städten, ihren Transformationsprozessen und der Frage, welche Elemente die Raumordnung und damit die Stimmung einer Stadt wesentlich beeinflussen. Dabei interessieren ihn in der Regel die bildästhetischen Qualitäten des Gewöhnlichen. In ausgiebigen, ziellosen Spaziergängen mit oft spontaner Wegführung erkundet und "liest" Georg Aerni jeweils die Stadt vom Zentrum bis zur Peripherie, um erst aufgrund seiner Bildnotizen die definitiven Aufnahmeorte festzulegen. Was in seinen vorgängigen Serien möglich war, das Erfahren der Grenzen des öffentlichen Bereichs bis hinein in Hinterhöfe oder entlang von Gebäuderückseiten, blieb ihm in Shanghai verwehrt. Die Struktur Shanghais wird nämlich wie jene anderer chinesischer Städte bestimmt durch grosse zusammengehörende Gebäudeanlagen, welche nach aussen durch Mauern, Zäune, Hecken abgeschlossen sind und ausschliesslich durch ein meist bewachtes Portal mit Toren oder Barrieren betreten werden können. Diese Abschottung ist von der sozialen Schicht der Bewohner unabhängig und im Städtebau des Landes traditionell tief verwurzelt. Sie basiert deshalb nur bedingt auf erhöhten Sicherheitsbedürfnissen. Die 'gated communities' chinesischer Prägung mit gleichförmigen, nach Süden ausgerichteten Bauten, verfügen oftmals über ein inneres Strassennetz und Grün-, bzw. Erholungsflächen. Ihre Introvertiertheit macht die grosse gesellschaftliche Bedeutung der Familie und des Kollektivs deutlich.

Der offen zugängliche Restbereich der Stadt, die Strasse, fungiert hingegen als reiner Funktionsraum für Verkehr und Kommerz ohne repräsentative Aufgabe. Flanieren und die damit verbundene freie Bewegung des Individuums auf Strassen und Plätzen hat in China keine Tradition.

Seit der Einleitung von Wirtschaftsreformen in den 1980er Jahren wächst Shanghai kontinuierlich in die Höhe und Breite: Altbauquartiere weichen – oft durch Zwangsumsiedlungen - grossflächigen Hochhaus-Komplexen, und der Stadtrand verschiebt sich nach aussen, da es nur wenige topographische Einschränkungen gibt. Um stadtökologische Ziele zu erreichen, werden umfangreiche Begrünungsmassnahmen umgesetzt.

Georg Aernis Serie 'Partitions' zeigt diese baulichen Umwälzungen, indem temporäre Bildelemente zahlreiche Arbeiten formal wesentlich strukturieren. Die in seinen Fotografien allgegenwärtigen Abgrenzungen sieht der Künstler als bedeutsame Zeichen, welche auf die Eigenart der chinesischen Raumkultur verweisen.


Bob Gysin






SIGN UP FOR NEWSLETTERS
Follow on Twitter

Click on the map to search the directory

USA and Canada Central America South America Western Europe Eastern Europe Asia Australasia Middle East Africa
SIGN UP for ARTIST MEMBERSHIP SIGN UP for GALLERY MEMBERSHIP